Rollfilm 120 Marker

Posted on

Beispiel für die Marker und Markierungen auf dem Papierträger eines 120er Rollfilms. Oben links zu sehen, die Papierlasche zum einfädeln des Films in die Leerspule und die Bezeichnung „Start“. Wichtiger die mit zwei Pfeilen versehene Startmarke. Diese muss nach dem einlegen des Films bis zur entsprechenden Markierung der Kamera transportiert werden. Danach wird bei geschlossener Kamera der Film weitertransportiert bis im Zählwerk oder im Sichtfenster die 1 erscheint. Am Ende des Films Bezeichnung „Exposed“ um einen belichteten Film nicht fälschlicherweise erneut zu belichten.

Dieser Film hat unterschiedliche Markierungen für gängige Bildformate: 6×4,5 – 6×6 – 6×9. Je nach Format passen dabei 16, 12 oder nur 8 Bilder auf einen 120er Rollfilm Auf dem Papierträger befindet sich auch die entsprechende Banderole zum öffnen und zum lichtdichten verkleben des belichteten Films. Der Papierträger besteht in der Regel aus zwei verbundenen Schichten, der hellen Schicht mit den Markierungen und Markern sowie der schwarzen lichtundurchlässigen Schutzschicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.