Voigtländer INOS I

Posted on

Die INOS I aus dem Hause Voigtländer kam 1931 auf den Markt, wurde dann aber lediglich 1-2 Jahre gebaut. Die Kamera ist die erste Zweiformatkamera von Voigtländer und der normalen 6×9 Rollfilmkamera auf den ersten Blick sehr ähnlich. Bei der INOS I handelt es sich um eine echte Laufbodenkamera, das Objektiv fährt heraus und wird nicht wie bei späteren Modellen herausgeschwenkt. Für die Firma Voigtländer sehr untypisch ist kein Modellname auf den ledernen Tragegriff eingeprägt, weshalb die Kamera meist mit der normalen 6×9 Rollfilmkamera oder der Bessa verwechselt wird. Laut Bedienungsanleitung war die Kamera nicht nur wie hier mit einem Skopar, sondern auch mit einem Voigtar oder Heliar in der Brennweite von 10,5cm erhältlich. Als Zentralverschlüsse gab es laut Werbeprospekt Imbsor, Embezet oder wie hier einen Compur. Als Zweiformatkamera besitzt die Kamera zwei Sichtfenster auf der Rückseite. Für das kleinere Format wird eine entsprechende Maske in die Kamera eingelegt. Der Sportrahmensucher ist entsprechend ungewöhnlich in beide Bildformate aufgeteilt. Scans der ersten Negative folgen in Kürze.

  • Laufbodenkamera
  • Zweiformatkamera 6×9 und mit Formatmaske 6×6
  • Rollfilm 120
  • hier mit unvergütetem Skopar 1:4,5 10,5 cm mit der Seriennummer 771013
  • Compur Zentralverschluss mit kürzester Verschlusszeit 1/250
  • Blende 4,5 – 6,3 – 9 – 12 – 18 – 25
  • geteilter Sportrahmensucher
  • Brillantsucher fürs Quer- und Hochformat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.