Braun Paxette – die „Lehrer-Leica“

Die Paxette ist keine „bestimmte“ Kamera, sondern eine Kameraserie der Carl Braun Kamerawerke aus Nürnberg. 1915 gegründet, begann die Firma ab dem Jahr 1948 mit der Produktion von Kameras. Die Serie der Paxette erfreute sich in den 50er Jahren einer großen Beliebtheit. In der Folgezeit produzierte die Firma Braun hauptsächlich Diaprojektoren. Aufgrund der recht robusten Verarbeitung in Kombination des erschwinglichen Preises, bezeichnete man diese auch als „Beamten-Leica“ oder „Lehrer-Leica“. Der Name Paxette soll sich vom lateinischen „Pax“ ableiten was so viel wie „Frieden“ bedeutet, da es sich hier um eine Nachkriegskamera handelt. Paxette und Leica teilen sich ein M39 Bajonett, welches aufgrund verschiedener Auflagenmaße aber nicht kompatibel ist. Die Paxette hat einen Zentralverschluss und keinen Schlitzverschluss.

Aufgrund der unterschiedlichen Modellvarianten ist die Klassifizierung auf den ersten Blick zunächst etwas unübersichtlich. Die Kameras unterscheiden sich manchmal nur in Details der Bedienelemente. Grob kann man sagen, dass es die Paxette sowohl als Sucher- und Meßsucherkamera gibt, mit Schnellaufzug und auch ohne. Bei Kameras von Typ 1 ist das Objektiv nicht wechselbar, während die Kameras ab Typ 2 über Wechseloptiken verfügen.

  • Paxette als Sucher- oder Meßsucherkamera
  • Meßsucher ungekoppelt bei der Paxette, bei der Super-Paxette hingegen gekoppelt
  • Zentralverschluss
  • M39 nicht kompatibel mit M39 Leica
  • Große Objektivvielfalt, da wegen der hohen Nachfrage auch Objektive weiterer Hersteller verbaut wurden.
  • Typ 1 ohne, Typ 2 mit Wechseloptik

Frühe Paxette nach dem Typ 1 als reine Sucherkamera mit optischen Belichtungsmesser im zweiten Fenster, ohne Wechselobjektiv, ohne gestuftes Gehäuse, ohne Schnellspannhebel und mit Schlitzverschluss.

Paxette nach dem Typ 2 mit Wechseloptik, Meßsucher, Schnellspannhebel, gestuftem Gehäuse und mit Schlitzverschluss. Die Entfernungseinstellung ist dabei nicht mit dem Objektiv gekoppelt.

Das Spitzenmodell bildete die Super-Paxette mit gekuppeltem Meßsucher, welche ebenfalls mit und ohne Wechseloptik erhältlich war.

Typischerweise sind die Zentralverschlüsse altersgemäß hier und dort etwas verharzt. Auch müssen in der Regel die Verschlusslamellen gereinigt werden.

Testfotos mit der gezeigten Paxette Typ 2 finden sich unter nachfolgendem Link auf flickr. https://www.flickr.com/gp/194266294@N03/u73w3J

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.