MDH bei Filmen?

Abgelaufen? Nach Ablauf des MDH können Filme noch benutzt werden. Allerdings stellt sich auch die Frage, ob man das tun sollte. Mit einem Ablaufdatum sichert der Hersteller für den Verwendungszeitraum eine gewisse Qualität zu. Denn durch Oxidationsprozesse „reifen“ Filme nicht zum Besseren, sondern verändern ihre Eigenschaften. Der Film verliert beispielsweise an „Film Speed“ und muss entsprechend „länger“ belichtet werden. Auch erzeugen abgelaufene Filme unter Umständen einen anderen Look. Dieser basiert auf entsprechenden Farbverschiebungen und teils starker Kontraste. Leider ist das Ergebnis weder vorhersehbar und noch weniger wiederholbar. Das eigentliche Problem ist nicht das Mindesthaltbarkeitsdatum, sondern wie bei Lebensmitteln auch, die richtige Lagerung. Eingefroren oder wenigstens gekühlt kann der Alterungsprozess von Filmen sehr stark verlangsamt werden. Bei Filmen aus zweifelhafter oder unbekannter Lagerung, welche man in der Regel meist ohnehin in größeren Mengen kauft, sollte man einem Film erstmal eintesten.

Das Hauptproblem ist aber, das fotografischer Film nicht mehr in den Mengen hergestellt wird wie früher. Das führt neben einer Verknappung der Produktpalette leider auch zu steigenden Preisen. Neben den Produktionsstätten verschwindet auch die komplette Verarbeitungskette und damit Fachkräfte, Technologie und Fachwissen. Eine technologische Weiterentwicklung von fotografischen Film und neuen Produkten wäre mir da persönlich etwas lieber. Wer daher analog fotografiert, kann und sollte abgelaufene Filme verwenden, aber vielleicht nicht ausschließlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.