Voigtländer BESSA 1.0 – kein Aprilscherz

Kein Aprilscherz, aber das erste Modell der Voigtländer „BESSA“ wurde am 1. April im Jahre 1929 vorgestellt und damit wenige Monate vor dem Beginn der Weltwirschaftskrise. Bei dieser ersten Version, welche nur knapp ein Jahr von 1929-30 gebaut wurde, handelt es sich um eine einfache, preiswerte und weit verbreitete Rollfilmkamera für 120er Rollfilme. Das Bildformat ist 6×9 cm, wobei es auch noch Exportvarianten in anderen Formaten gibt. Die BESSA löste frühere Rollfilmkameras von Voigtländer ab. Mit der Kamera sollte Fotografie vor allem noch einfacher, schneller und mit einem Verkaufspreis von 36,- Mark in der Anschaffung billiger werden. Auch sollte sich durch erschwingliche Kameras die Fotografie weiter verbreiten, denn Geld wurde nach dem Vorbild von Kodak nicht nur mit Kameras selbst, sondern vor allem auch mit den notwendigen Verbrauchsmaterialen verdient.

Auch sollten Kameras schneller einsetzbar sein, weshalb sich Fotografie einmal mehr vom komponierten durchdachten Bild zum Schnappschuss wandelte. Nicht umsonst wurde die Kamera „Schnell und unauffällig muss man knipsen können, wenn man das Treiben auf der Straße erhaschen will – Nimm die BESSA“ oder „Schnell wie die Feuerwehr“ beworben. Die „Schnell-Kamera“ besaß hierzu ein paar interessante technische Neuerungen. Dazu gehörten das selbstaufstellende Objektiv, ein einfacher aber selbstspannender Verschluss und die 3-Punkte-Fokussierung. Die Fokussierung erfolgt entweder über die aufgedruckten Werte in Meter oder über die Entfernungsbereiche „Portrait, Gruppe und Landschaft“.

Die erste Bessa besaß lediglich noch einen kleinen Brillantsucher fürs Hoch- und Querformat. Auf den Sportrahmensucher aus Metall wurde verzichtet. Beim Nachfolgemodell nur ein Jahr später, wurde ein kleiner Klappsucher am Kamerbody befestigt, welcher die Bildkomposition erleichterte.

Die Kameras ist mit einem einfachen dreilinsigen Anastigmaten, dem VOIGTAR ausgestattet. Der Verschluss bietet Bulb, Time und Verschlusszeiten von 1/25, 1/50 bis 1/100 an. Die stufenlos einstellbare Blende geht von 7,7 über die 11 bis 22.

Weitere Testfotos mit der Voigtländer BESSA Modell 1 auf FOMA 100 finden Sie unter flickr https://www.flickr.com/gp/194266294@N03/36x9Z4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.