DIY Reparatur von Bakelit

Bakelit ist ein sehr harter, aber auch spröder Werkstoff. Viele Gebrauchsgegenstände aus Bakelit weisen daher nach Jahrzehnten die eine oder andere Beschädigung auf. So auch eine Lubitel 2 von LOMO, bei welcher eine Seite ausgebrochen und auch eine Ecke der Rückwand gesplittert war. Beides verursacht natürlich ein entsprechendes Lightleak. Aber mit was repariert man eigentlich Bakelit? Sicherlich nicht der „einzige Königsweg“, aber im Internet findet sich immer wieder ein Tipp um Bakelit mit Haushaltsmitteln zu reparieren. Dabei handelt es sich um Sekundenkleber auf der Basis von Cyanacrylat und Backnatron. Grund genug diesen Reparaturtipp auszuprobieren. Teils wird das Backnatron zusätzlich eingefärbt um dem Farbton von Bakelit nahezukommen oder sonstige verstärkende Fasern und Zuschläge zugemischt. Zu Demonstrationswecken habe ich bewusst auf ein Einfärben verzichtet um den reparierten Bereich hier besser sichtbar zu machen. Die ausgehärtete Masse muss entsprechend noch nachbearbeitet werden.

Im Umgang mit Sekundenkleber und Natron sind unbedingt die entsprechenden Sicherheits- und Schutzvorkehrungen einzuhalten.

  • lose Teile entfernen und Material gegebenenfalls aufrauen
  • Klebestellen müssen trocken und frei von Staub, Öl oder Fett sein
  • abkleben oder schalen des Werkstoffes
  • auffüllen des Bereichs mit (eingefärbten) Natron
  • Sekundenkleber tropfenweise auftragen
  • aushärten lassen
  • ausschalen der Reparaturstelle
  • Nachbearbeitung mit Ziehklinge und Schleifpapier

Abschließende Bearbeitung mit Ziehklinge und Schleifpapier. Lackiert wurde die Reparaturstelle einfach mit einem seidenmatten Lack.

Der erste Filmtest, ob damit alle Lightleaks behoben wurden, folgt hier in Kürze.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.